DEUTSCH

PRÄSENTATION

DER FACHBEREICH DEUTSCH ZEICHNET SICH DURCH SEINE PERMANENTE INNOVATION UND DAS SUCHEN NACH HERAUSFORDERUNGEN AUS, DAMIT UNSERE SCHÜLER AUF DEM EFFIZIENTESTEN WEGE ERREICHEN, SICH AUF DEUTSCH IN EINEM INTERKULTURELLEN KONTEXT ZU VERSTÄNDIGEN.

tn_41

Thomas Wöller

Leiter des Fachbereichs Deutsch

twoller@cmu.edu.pe

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich grundlegend an der Entwicklung kommunikativer Fähigkeiten, wofür das gesamte Lehrerteam dieses Fachbereichs gut organisiert zusammenarbeitet und den Unterricht plant. Es werden verschiedene aktive Methoden angewandt mit dem Ziel, dass die Schüler neben Sozialkompetenzen auch die Fähigkeit zum eigenständigen Lernen entwickeln.

Die Entwicklung der pädagogischen Qualität setzt das Annehmen neuer Herausforderungen voraus. Aus diesem Grund arbeiten wir in den letzten Jahren verstärkt an verschiedenen Projekten, darunter der Versuch, der deutschen Sprache im Schulleben ein größeres Augenmerk zu widmen, auch und besonders außerhalb des Deutschunterrichts, unter anderem an speziellen Feiertagen wie dem Muttertag oder dem Oktoberfest.

Wir haben bereits im Kindergarten ein Projekt zur Sprachimmersion, um die Kinder anzuregen und zu motivieren, ihre ersten Erfahrungen mit der deutschen Sprache zu machen. Außerdem bieten wir weiterhin unsere Austauschprojekte an; die Schüler der sechsten Klasse haben die Möglichkeit eines vierwöchigen Aufenthalts in einer deutschen Gastfamilie und in der zehnten Klasse können die Schüler sogar für drei Monate zu einem Austausch nach Deutschland.

Das Niveau, welches die Schüler in der deutschen Sprache erwerben, erlaubt es ihnen an internationalen Prüfungen teilzunehmen, um die Zertifikate B1, B2 und C1 zu erhalten. Bereits in der vierten Klasse nehmen sie an einem diagnostischen Vergleichstest teil, um das Niveau A1 zu erreichen, in der siebten Klasse folgt der Test für das Niveau A2.

GRUNDSCHULE

Zu Beginn der Grundschule, also in der ersten Klasse, werden Hörverständnis und Sprechen stimuliert. Hierbei wird besonders die Aussprache des Deutschen geübt. Die erste Klasse hat drei Wochenstunden Deutschunterricht, die zweite Klasse vier Wochenstunden und die Klassen drei und vier haben sechs Wochenstunden.

Ab der zweiten Klasse wird die Beherrschung der vier Grundkompetenzen angeregt: Hörverstehen, Leseverstehen, sowie schriftliche und mündliche Kompetenz. Die altersgerechte Entwicklung anderer Kenntnisse in den Bereichen Interkulturalität und der Anwendung von Lernstrategien sind ebenso Teil unserer pädagogischen Arbeit.

Im letzten Jahr haben wir mit einem Immersionsangebot im Bereich Mathematik der ersten Klasse begonnen. Zweimal pro Woche lernen unsere Schüler Mathe auf Deutsch. Dabei sind stets eine deutschsprachige und eine spanischsprachige Lehrerin zugegen, um eventuelle Missverständnisse  direkt in der Muttersprache auszuräumen zu können.

Für die Abschlussfeier der Grundschule organisieren die Schüler Präsentationen und Lieder auf Deutsch.

MITTEL UND OBERSTUFE

Die Schüler der Mittelstufe (Klassen 5, 6, 7 und 8), haben sechs Wochenstunden Deutsch. Aus pädagogischen Gründen, und um das Erlernen der deutschen Sprache zu vereinfachen, werden aus den drei Klassen jeweils vier Gruppen gebildet, mit durchschnittlich zwischen 18 und 22 Schülern pro Gruppe.

AUSTAUSCHPROGRAMME

CLASE 6

Ein besonders wichtiges Projekt der Fachschaft Deutsch ist die Reise nach Deutschland, die die Schüler in der sechsten Klasse unternehmen. Neben dem Beitrag, den die Reise auf das Erlernen der Sprache hat, eröffnet sie auch die Möglichkeit ein neues Umfeld und eine andere Kultur zu erleben und eine Vielzahl neuer und aufregender Erfahrungen zu sammeln.

Vom 26. Juni bis zum 26. Juli 2016 reiste zum sechsten Mal in Folge eine Gruppe von 29 Schülern aus der sechsten Klasse nach Bayern. Nach vier Tagen Aufenthalt in der beeindruckenden Jugendherberge in Nürnberg (https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/nuernberg-253/portraet/) wurden die Schüler von ihren Gastfamilien in den Städten Bayreuth und Kulmbach empfangen.

Unsere Schüler haben sich schnell in den deutschen Familien eingelebt. Das Ausflugsprogramm ist sehr umfangreich: Sie besuchten Städte wie Bamberg, Würzburg und Rothenburg ob der Tauber. Außerdem besichtigten sie die Schlösser Plassenburg (Kulmbach), Coburg, Kaiserburg (Nürnberg) und die Eremitage (Bayreuth). Teil des Programms ist auch der Besuch einer deutschen Schule.

Die Reise war wieder einmal ein großer Erfolg mit unvergesslichen Erlebnissen.

KLASSE 10

Der große Deutschlandaustausch findet in der zehnten Klasse statt. Das letzte Bimester des Schuljahres wird an einer deutschen Schule absolviert. Wir schauen darauf, dass die Schüler so aufgeteilt werden, dass jeweils nur einer in jeder Stadt ist. So sind sie gezwungen deutsch zu sprechen. Fast 80 Schüler werden zwischen September und Dezember über ganz Deutschland verteilt. Der Aufenthalt beginnt mit zwei Einführungswochen in Jugendherbergen. Besuche in Museen, Musicals, Theatern, Freizeitparks, Sehenswürdigkeiten und Universitäten in Süddeutschland und Berlin sind im Programm enthalten. Die Tatsache, dass die Schüler sich alleine in einem neuen Land, einer neuen Stadt und einer neuen Schule bewegen müssen, mit einer fremden Kultur und anderen Bräuchen und Sitten, öffnet ihnen einen völlig neuen Blick auf die Welt. In die Schule gehen sie übrigens nicht nur zum Spaß, sie müssen dort genauso pauken, Hausaufgaben machen und Klausuren bestehen, wie zu Hause. Ihre Ergebnisse und Noten gehen in die Zeugnisse der zehnten Klasse mit ein.

DEUTSCH IN INTERNATIONALEN VERGLEICHSTESTS: DAS SPRACHDIPLOM

sprachdiplom11

SPRACHDIPLOM 1 y 2

Es ist üblich, dass unsere Schüler jedes Jahr zwischen August und September an den deutschen Sprachdiplomen 1 und 2 teilnehmen.

DSD1 y DSD2

Jedes Jahr finden die offiziellen Prüfungen des DSD1 und DSD2 im August und September statt.

A 1 – Sternenspiel

Während des vierten Schuljahrs wird spielerisch im sogenannten „Sternenspiel“ das Sprachdiplom A1 erworben.

Ziel des Spiels ist eine Erhebung über den Fortschritt in allen Kenntnisbereichen im Fach Deutsch der vierten Klasse.

OKTOBERFEST – DAS DEUTSCHTE FEST IN DER SCHULE

WIR FEIERN IN UNSERER SCHULE „DIE WIESN“ MIT SPIEL, TANZ, GESANG, TYPISCHEM ESSEN UND GETRÄNKEN, DIE IM ZUSAMMENHANG MIT DER DEUTSCHEN EINHEIT STEHEN.

JEDE STUFE TRÄGT MIT EINER EIGENEN AKTIVITÄT ZU DIESEM EREIGNIS BEI. DAS GELD, DAS DABEI GESAMMELT WIRD, KOMMT EINER AG ZUR ENTWICKLUNG SOZIALER PROJEKTE ZU GUTE.

img_0486

PROJEKTE

IMMERSION IM KINDERGARTEN

Was ist „Immersion“? Immersion (auch bildlich das völlige Eintauchen in eine Fremdsprache) ist das Erlernen der deutschen Sprache, als wäre es die eigene Muttersprache; d.h. die Lehrerin macht alle ihre Erläuterungen auf Deutsch und nur wenn es absolut notwendig ist, wird etwas in der Muttersprache, in diesem Fall Spanisch, erklärt. Diese Erfahrung wurde im Jahr 2015 begonnen und wird momentan in einer Stunde pro Woche fortgeführt.

Während dieser Stunde werden verschiedene Aktivitäten durchgeführt und die Erklärungen dazu sind komplett auf Deutsch. Nur wenn etwas absolut nicht verständlich ist, wird es auf Spanisch erläutert.

tn_41
tn_41

SPRACHWOCHEN 2017 „MEINE SPRACHEN, MEINE SICHT AUF DIE WELT“

Der Tag der Sprachen in der letzten Aprilwoche ist immer eine gute Gelegenheit für unsere Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse, sich kreativ in den Bereichen Kommunikation, Englisch und Deutsch auszutoben.

DAS TEAM DES FACHBEREICHS DEUTSCH

Von rechts nach links:

Vorne: Michael Putzke, Joanna Czarnota, Stephanie Delange, Monika Völker, Roman Yari, Thomas Wöller, Adela Vidal, Monika Benavente, Mafalda Cámara, Benedikt Schürholz.

Hinten: Karin Hofer, Heidi Niebuhr, Silvana Cornejo, Mónica de la Cruz, Lucero Ortíz, Jennifer Manrique, Katharina Langer, Nikola Hanauer, Saila Reuter, Nadine Lichti, Karol Castillo, Susanna Levi.

tn_41