Schüleraustausch mit den Vereinigten Staaten

Eine der besten Erfahrungen, die unsere Schule zu bieten hat, ist die Möglichkeit, unseren Horizont zu erweitern, indem wir andere Länder besuchen und deren Sprache, Kultur und Bräuche kennenlernen. Neben zwei Besuchen in Deutschland bietet unsere Schule den Schülern auch die Möglichkeit, in die Vereinigten Staaten und nach Großbritannien zu reisen.
Ich war Teil des Austauschs nach Wisconsin, wo ich nicht nur mein Englisch verbessern konnte, sondern auch neue Freunde fand, neue Dinge lernte und unabhängiger wurde.
Um Ihnen mehr über meine Erfahrungen zu erzählen, müssen wir ins Jahr 2015 zurückgehen. Ich war sehr aufgeregt, in die Vereinigten Staaten zu gehen und ein Teil dieser Unternehmung zu sein. Als wir in Green Bay, Wisconsin, ankamen, wurden wir von unseren Gastfamilien begrüßt, die mit großer Freude auf uns warteten. Glücklicherweise fiel unsere Ankunft mit einem Football-Spiel der lokalen Mannschaft, den Green Bay Packers, zusammen. Meine Gastfamilie nahm mich mit in ein Sportgeschäft, wo ich mit Geschenken zum lokalen Team begrüßt wurde, so dass ich ein echtes NFL-Spiel erleben konnte.
Nachdem ich tolle Erfahrungen mit meiner Gastfamilie gemacht hatte, kam der erste Schultag und wir wurden von wunderbaren Menschen begrüßt. Alle Lehrer und Schüler waren daran interessiert, uns kennen zu lernen und viel über unser Land zu erfahren. Wir haben sehr interessante Dinge gelernt und an vielen Schulaktivitäten teilgenommen. Obwohl wir viel Zeit in der Schule verbrachten, haben wir auch unsere Freizeit damit verbracht, Einkaufszentren, Museen und Touristenattraktionen in Green Bay zu besuchen. Ich persönlich habe es sehr genossen, Hot-Topic zu besuchen, weil es ein Laden ist, in dem ich viele Produkte von meinen Lieblingsbands finden konnte.

inbewing

Etwas, an das ich mich immer mit großer Freude erinnern werde, war die Möglichkeit, mit meinen Austauschpartnern Zeit zu verbringen und Orte wie Target und Walmart zu besuchen, weil wir dort viele Dinge kaufen konnten und dann kleine Treffen bei uns zu Hause hatten. Der schwerste Teil war zweifellos der Abschied von unseren Gastfamilien, denn wir hatten so schöne Erfahrungen gemacht und es war traurig, gehen zu müssen.

Der Austausch endete jedoch nicht dort, denn wir hatten auch die Möglichkeit, nach Chicago und Washington DC zu reisen. Als wir in Chicago ankamen, zweifellos eine Stadt voller Kunst, konnten wir emblematische Orte besuchen. Wir haben auch Zeit miteinander verbracht und sehr schöne Erlebnisse gehabt. Als wir nach Washington kamen, was mein persönliches Lieblingserlebnis war, konnten wir eine Menge Geschichte sehen. An Orten zu sein, an denen es Bürgerrechtsanträge und Freiheitsanträge gab, oder das Abraham Lincoln Memorial zu besuchen, waren für mich unvergessliche Erfahrungen. Ich bin unserer Schule sehr dankbar für die Organisation dieses Austauschs, der mir zweifellos geholfen hat, in vielerlei Hinsicht zu wachsen.
Wenn ich abschließend etwas empfehlen könnte, dann wäre es, all diese Möglichkeiten zur Horizonterweiterung zu nutzen, die uns die Schule bietet, denn über das Lernen und Kennenlernen neuer Dinge hinaus erkennt man, dass die Welt viel größer ist als das, was wir jeden Tag sehen, und dass es viele Dinge gibt, die wir noch nicht kennen.

banderausa

Rafael Sebastián Polar Huaco