NEUIGKEITEN UND MITTEILUNGEN Ökowissenschaft

Welttag des Baumes

#InBewegung

INTERNATIONALER TAG DER UMWELT

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Weltumwelttag haben unsere kreativen Kindergärtnerinnen unseren Jüngsten eine lustige und informative Nachrichtensendung geboten, um das Bewusstsein für die Bedeutung der natürlichen Ressourcen und deren Erhalt zu schärfen. Wir wollen in unseren Kindern die Mitarbeit und Unterstützung bei der Pflege und dem Schutz der Umwelt motivieren und wecken.

Kümmern wir uns GEMEINSAM um unsere Umwelt!

Zusammen In Bewegung ist alles möglich. #InBewegung

WELTBIODIVERSITÄTS-TAG „ICH BIN TEIL DER LÖSUNG

Die Biodiversität stabil zu halten, reduziert die Wahrscheinlichkeit von Zoonosen und damit die Wahrscheinlichkeit neuer Pandemien… Ich bin Teil der Lösung. Wussten Sie, dass…? Die derzeitigen negativen Trends bei der biologischen Vielfalt und den Ökosystemen werden den Fortschritt bei 80 % der Herausforderungen der 8 Ziele für nachhaltige Entwicklung untergraben.

Quelle: Vereinte Nationen: https://www.un.org/es/observances/biological-diversity-day Wir teilen ein Video, das SERFOR für unsere Schule gemacht hat, in dem es die Bedeutung der biologischen Vielfalt in unserem wunderbaren Land erklärt.

Zusammen In Bewegung ist alles möglich. #InBewegung

STUDIENABFAHRT ZUM QUEÑUALES-WALD

Im Rahmen des Themas der nachhaltigen Entwicklung, an dem in diesem Thema gearbeitet wird, werden die Ökosysteme der Region Arequipa untersucht und die Art und Weise, wie sie die Entwicklung eines ausgewogenen Lebens zwischen Natur und Mensch fördern, wobei auch die Flora und Fauna bewusst wird es entwickelt sich mit endemischen Arten, die vom Aussterben bedroht sind.

Arequipa ist die Spitze der Atacama-Wüste, daher ist sein Territorium trocken und rau, mit Ausnahme der Stadt am Fuße des Chili-Tals. Im südlichen Teil der Stadt, 15 km entfernt, gibt es traditionelle Städte wie Chihuata, Characato, Pocsi ua, die von der auf Quellwasser basierenden Landwirtschaft leben. Dieses Wasser wird während einer 10-monatigen Trockenperiode ohne Regen von einem Ökosystem aus Queñuales (Polylepis) -Wäldern dosiert, das über 4000 Meter hoch ist. Diese beeindruckenden Bäume verhalten sich wie natürliche Staudämme. Leider sind sich viele Menschen dessen nicht bewusst und haben die Vorteile dieser Bäume sowohl in der Stärke ihres Holzes als auch bei der Herstellung von Brennholz. Dies wurde vor einer Fläche von 100.000 Hektar auf 4.000 Hektar vorangetrieben, weshalb es von der peruanischen Regierung als geschützte Art deklariert wurde.

Um das Umweltbewusstsein unserer Schüler zu stärken, gingen die Schüler der Klasse 9 am 31. Oktober in den Simbral-Sektor in Chiguata auf 4100 Metern Höhe, um sie zusammen mit zwei Spezialisten von SERNAMP in die Wälder von Queñua zu bringen die Hänge von Pichu Pichu und können diese fabelhaften Bäume leben sehen, die raue Umgebung, in der sie wachsen und ihre Fähigkeit, in dieser Höhe zu leben.